40 Jahre ist es her, als im Landkreis Celle zwischen Eschede und Oldendorf im kleinen Ort Queloh ein Waldbrand gemeldet wurde. Die Ausbreitung dieses Brandes und die weiteren Brände, welche nur wenige Stunden früher oder später ausgebrochen waren, endeten in der Waldbrandkatastrophe von 1975.

Durch die Trockenheit und Winde breiteten sich alle Feuer rasent schnell aus. Große Heideflächen und große zusammenhängende Kiefernwälder sowie die vor und während der Brände herrschenden  Witterungsbedingungen machten den Einsatz von  ca. 15000 Helfern notwendig, um die Brände unter Kontrolle zu bekommen. Erst am 17.08.1975 waren die Brände gelöscht und am 18.08.1975 konnte der Katastrophenalarm aufgehoben werden.

Insgesamt verbrannten über 9000 ha Wald, Moor und Heideflächen.

Für Einsatzkräfte aber auch die Anwohner war es ein unvorstellbarer Anblick. Riesige Feuerwände, weit sichtbare Rauchwolken, unvorstellbare Hitze für die Einsatzkräfte, Angst um Hab und Gut für Anwohner.

 

Veranstaltungswoche vom 10. – 15. August 2015

In dieser Woche finden an 6 verschiedenen Orten Veranstaltungen zur Waldbrandkatastrophe statt.

Mehr Informationen können Sie diesem Flyer entnehmen:  Flyer Veranstaltungen zur Waldbrandkatastrophe 1975

 

Erinnerungen

Ich selber war noch zu klein um Erinnerungen an diese Katastrophe zu haben. Aufmerksam darauf bin ich geworden, als ich als Kind unsere Fotoalben durchblätterte und mitten zwischen den Familienfotos auf Fotos von einem riesigen Feuer traf. Mehre Fotos zeigten riesige Feuerwände, Rauchsäulen etc.

Es waren die Bilder, welche mein Vater eingeklebt hatte. Er ist 1969 in die Freiwillige Feuerwehr Celle eingetreten und war einer von 15000 Helfern, welche tagelang im Einsatz waren.  Quasi vor der Haustür der Stadt Celle – am Stadtrand und im Landkreis. In dieser Zeit drehte sich alles um die Waldbrandkatastrophe. Große Rauchwolken, überall Feuerwehren und Hilfsorganisationen aus ganz Deutschland, die Löschflugzeuge aus Frankreich, die Bundeswehr….
und für meine Familie der Gedanke, dass u.a. mein Vater dort an der Feuerfront löschte…..

P-tec Celle  und die Schlauchtragekörbe flexattack – Vielleicht hat uns auch dieses Ereignis geprägt ?

So ist mein Vater noch heute in der Feuerwehr – wenn jetzt auch in der Altersabteilung. Lange Zeit war er Führungskraft. Ich bin 1991 in die Feuerwehr eingetreten (allerdings nach ca. 15 Jahren auch ausgetreten) und mein Bruder ist nun auch seit nunmehr über 20 Jahren (JF u. Aktiv) in der Feuerwehr.

2003 habe ich Aufgrund unserer “Leidenschaft” den Onlineshop für Feuerwehrbedarf gegründet. Mein Vater hat Ende der 90er die Marke logiroll ins Leben gerufen und Feuerwehr-Rollcontainer produziert. Zwischenzeitlich haben wir uns im Bereich der Produktion komplett auf unseren patentieren Schlauchtragekorb flexattack spezialisiert. Hier gibt es bereits div. Modelle und die Modifikation der Körbe geht weiter. www.schlauchtragekorb-flexattack.de

Dann möchten wir als letztes auch nicht vergessen auf unsere Homepage der Feuerwehr Celle – Hauptwache – hinzuweisen: www.feuerwehr-celle.de

 

[/et_pb_text]

Aktueller Beitrag des NDR vom 08.08.2015

 Screenshot NDR Waldbrandkatastrophe

Quelle: www.ndr.de

weiterer Link zu einem Beitrag des NDR:  Vor 40 Jahren: Feuerkatastrophe in der Heide

 

Wir freuen uns auf Eure Kommentare

Wir freuen uns über Eure “Erinnerungen” welche Ihre gerne als Kommentar im Blog oder bei Facebook schreiben könnt !

[/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]